Slider

Wer wir sind

Wir, Marga Zenth, Isabel Carayol Lorenzo und Nilda Inkermann sind das Netzwerk Mind Behaviour Gap. Mit unserer Arbeit als Trainerinnen wollen dazu beitragen, dass Menschen sich an der sozial-ökologischen Transformation beteiligen.
Für uns steht fest, dass nicht ein einziger Weg in eine gerechte Zukunft für alle führt. Vielfältige lebenswerte Wege entstehen durch Menschen und ihre Ideen, die gemeinsam respektvoll und auf Augenhöhe ausgehandelt, ausprobiert, verändert, verworfen oder beibehalten werden.
Unsere Seminare leben von der Mitarbeit der Teilnehmer*innen und zeichnen sich durch ihre Prozesshaftigkeit aus. Wir arbeiten in kleinen Gruppen und schaffen eine vertrauens- und respektvolle Atmosphäre in einem geschützten Raum.

Was wir wollen

Ich will, dass du ein bewusster Bürger dieser schrecklichen, wunderbaren Welt bist. ~ Ta-Nehisi Coates

Wir möchten Menschen motivieren, vielfältige Lösungen für globale und intergenerationelle Gerechtigkeit weiterzuentwickeln und auszuprobieren.
Partizipation, Mut, Reflexion, Selbstwirksamkeitserfahrungen und offener Austausch sind Schlüsselelemente von Aushandlungsprozesse im Kontext sozial-ökologischer Transformation und somit unserer Arbeit.
Individuen sind mit sozialen Strukturen verwoben. Wir sehen eine gesellschaftliche Verantwortung Veränderungsprozesse strukturell mitzugestalten, anstatt Verantwortung vorrangig auf individueller Ebene zu platzieren.
Das Wissen zu globalen Krisen und möglichen Handlungsoptionen existiert bereits und wird stetig erweitert. Viele Menschen setzen sich schon heute für eine nachhaltige Zukunft ein. Doch es bedarf einer gemeinsamen Reflexion wie wir vom Wissen und Denken ins Handeln kommen. Was sind die individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen dabei und an welchen Stellschrauben kann jede Person drehen, um Wandel mitzugestalten?

Was wir machen

Alle sagen immer: “Das geht nicht!”. Dann kam eine, die wusste das nicht, und hat’s einfach gemacht.

Wir schaffen Raum, Zeit und Methoden, um zu analysieren, welche Erfolge wir schon feiern können und welche Schritte noch zu gehen sind. Kollektiv übernehmen wir Verantwortung für unser Denken und Handeln und schaffen das empowernde Mindset, dass uns trägt.
Gegenwärtige Herausforderungen zeigen, dass Wissen allein nicht zum entsprechenden Umdenken und Handeln führt – da knüpfen wir an. Die Frage ist, wie Menschen ins Handeln kommen und was sie gegebenenfalls daran hindert. Der bereits gegangene Weg wird reflektiert und eine eigene Haltung und Strategie für den weiteren Weg definiert.
Inhaltlich geht es primär um die Reflektion von Wissen, Denken und Handeln in der und für die sozial-ökologischen Transformation.
Methodisch arbeiten wir erlebnis- und handlungsorientiert, mit interaktiven und kooperativen Übungen, biografischem Lernen, digitalen Medien sowie kollegialer Beratung. Teilnehmer*innen arbeiten abwechselnd im Plenum oder Kleingruppen, in Partner*innenarbeit oder allein. Die wechselnden Lernräume unterstützen hierbei die jeweiligen Inhalte und Methoden.

Was wir anbieten

Als Bildungskollektiv bieten wir an Kontexte und Gruppen angepasste Bildungsformate an. Unser Angebot richtet sich an Einzelpersonen, Teams und Trainer*innen. Die Formate reichen von 2 Stunden bis zu mehrtägigen Seminaren und Train-the-Trainer-Fortbildungen. Der Fokus liegt auf Präsenzseminaren mit interaktiven Methoden, aber auch alternative Formate wie Wandercoachings und Webinare sind möglich.
Unsere Bildungsarbeit orientiert sich an den Konzepten der Global Citizenship Education, des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Weitere Formate gerne auf Anfrage.

1-2 tägiges Basisseminar
Können wir unseren Alltag heutzutage noch ohne Widersprüche leben und völlig konform nach den eigenen Prinzipien handeln und entscheiden? Nahezu utopisch erscheint diese Vorstellung manchmal angesichts der mittlerweile herrschenden Komplexität der Welt auf der einen Seite und unseren Handlungsoptionen sowie der Erfüllung der eigenen Bedürfnisse auf der anderen Seite.

In unserem Seminar „Mind the Gap“ setzen wir uns mit den persönlichen und gesellschaftlichen Widersprüchen die sich in Mind Behaviour Gaps ausdrücken auseinander. Insbesondere für Bildner*innen des Globalen Lernens, hat die Verwobenheit mit diesen Widersprüchen eine große Relevanz. Wir sind der Meinung, dass Globales Lernen sich nicht nur in Inhalten verlieren darf, sondern die Persönlichkeitsentwicklung und Reflektion über bestehende Praxis mehr Raum einnehmen sollte. Die gemeinsame Analyse- und Reflektionsarbeit sowie Visions- und Strategieentwicklung steht daher in diesem Seminar im Vordergrund.

Wir integrieren unterschiedliche Lernebenen und arbeiten dabei auf der kognitiver Ebene mit Hilfe von Inputs sowie mit Theater-Elementen, haptischen und emotionalen Methoden um psychologische, soziologische und persönliche Fragestellungen in Bezug auf den Mind Behaviour Gap zu behandeln.

1-2 tägiges Fortsetzungsseminar
Infos folgen
Beratung
Infos folgen

Anstehende Seminare

2021

gehts weiter

Hier findet ihr unsere Seminare

Aktuell befinden wir uns in der Jahresplanung, weitere Infos folgen 2021

Material

Infos folgen

...

Referenzen

Das Team

Marga Zenth arbeitet als freiberufliche Trainerin im (Weiter-)Bildungsbereich. Mit dem Mind Behaviour Gap liegt ihr Fokus auf den Auswirkungen kognitiver Dissonanz auf unser Denken und  Handeln. Marga studierte in Bremen Geographie und Politikwissenschaft und war als Teamerin im Globalen Lernen aktiv. Seit ihrem Masterstudium an der FU Berlin kamen für sie die Themen Geschlechtergerechtigkeit und Kritik an globalen Machtverhältnissen hinzu.
Isabel Carayol Lorenzo ist freiberufliche Trainerin und bietet Seminare und Beratung für junge Erwachsene, Trainer*innen und Organisationen an. Ihr Trainingsschwerpunkt liegt in den Bereichen Diversity und Transkulturelles Lernen, der sozialen Dimension von Nachhaltigkeit. 2017 wurde sie mit ihrer Arbeit ausgezeichnet als NUN (Norddeutsch und Nachhaltig) zertifizierte Bildungspartnerin des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung. Isabel studierte Internationales Management und Bildungs- und Politikwissenschaften. Sie ist zertifizierte Erlebnispädagogin, Prozessbegleiterin und Diversity Trainerin.
Nilda Inkermann arbeitet an der Uni Kassel. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen sozial-ökologische Transformation und Globales Lernen als politische Bildung. Nilda hat in Heidelberg und Frankfurt am Main Soziologie studiert und war anschließend als Bildungsreferentin für Globales Lernen sowie als Mitarbeiterin bei medico international e.V. tätig. Sie ist Teil des I.L.A. Kollektivs für Globale Gerechtigkeit

Newsletter

Kontaktformular

Wir freuen uns auf eure Anfrage. Gerne erstellen wir ein passgenaues Angebot oder beantworten eure Fragen.
NETZWERK MIND BEHAVIOUR GAP
Marga Zenth, Isabel Carayol Lorenzo & Nilda Inkermann
Mail: netzwerk[at]mindbehaviourgap.de
Bundesweite Seminare zum Mind Behaviour Gap – der Lücke zwischen Wissen und Handeln

10 + 4 =

©2020 mindbehaviourgapnetzwerk
design by nockyle Jong Ho